Von Pferden und Ihren Flügeln
  Meine Arbeit
 
 

"Du erkennst den wahren Meister nicht an seiner Piaffe, sondern an dem Schritt der danach folgt!"


 
Meine Arbeit

Meine Arbeit mit Pferden besteht hauptsächlich aus einfach gymnastizierenden Übungen, die dann immer weiter ausgebaut werden. Das Schöne an dieser ganzen Arbeit ist, daß sich Übungen, wie Piaffe und Passage, einfach bei der Arbeit ergeben sobald das Pferd kräftig genug hierzu ist. Die Pferde sind dabei überaus motiviert und lernen selbständig denken.
Ich unterrichte ausschließlich nach den Lehren Nuno Oliveira, Sadko G. Solinski sowie meiner überaus geschätzten Reitlehrerin Marie Symbill, die immer das Wohl der Pferde im Herzen trägt und mich so manches Mal auf den Boden der Tatsachen zurückgeholt hat.

Diese Lehren resultieren aus einer umfangreichen und vielseitigen Bodenarbeit bei der ich hauptsächlich auch seitwärts Übungen wie Schulterherein und Traversalen einbaue. Außerdem treten meine Pferde nicht von der Gerte weg, sondern zur Gerte hin.

Zirkuslektionen werden nicht zu "Showzwecken" trainiert, sondern zur Dehnung und Stärkung der Muskulatur oder auch einfach zum schönen Abschluß der anstrengenden Arbeit. Auch manchmal um unterdrückte, abgestumpfte Pferde wieder groß und stolz zu machen. Das ist leider fast schon der häufigste Fall. Außerdem fördert es das Vertrauen zwischen Pferd und Mensch. Zirkuslektionen können auch zur Entspannung beitragen.
Ein anderer Vorteil ist, daß kein langweiliger Frust aufkommt, wenn es mal nicht so klappt. Dann geht man halt einen Schritt zurück und muß sich sehr genau überlegen, warum dies so war oder ist? Auch ein Pferd hat einmal schlecht geschlafen. Vielleicht war man auch selber nicht Eins mit sich?

Auch werden die Pferde ausschließlich in ihrem eigenen Takt gearbeitet. Was zur Folge hat, daß sie sich selber tragen lernen ohne Taktverlust. Zügellahmheit gibt es in meinen Augen nicht, die hat immer eine Ursache. Nur wollen das die meisten Menschen nicht hören, müßten sie sich dann selber eingestehen Fehler gemacht zu haben. Ein Araber geht einfach nicht, wie ein PRE. Und ein Warmblut geht nicht wie ein Vollblut. Das ist Tatsache.


Wer sich meine Arbeit anschauen möchte, kann gerne vorbei kommen und Kontakt mit mir aufnehmen.

Ich kaufe schließlich auch nicht die Katze im Sack .

Bei Problempferden arbeite ich gelegentlich (falls erwünscht) auch mit Tiertelepathie, was mir so manches mal weiter geholfen hat.
Deswegen muß man mich aber nicht fürchten, wir besitzen auch einen Ehrencodex.


Zwei sich selbst tragende Pferde auf der Koppel


Eure Birgit Getsch

↑ Nach Oben↑


 
  Heute waren schon 216356 Besucher (780806 Hits) hier!